Q&A – Phonatics

🇯🇲 LETZES Q&A VOR DER SOMMERPAUSE 🇯🇲

… UND DANN STEHT HIER AUCH NOCH ETWAS ÜBER RIHANNA DRIN….

ISLAND VIBES #49

Kurz vor Fuftzsch und der Trabant bahnt sich seinen Weg ins Orange Peel!

Free Roots Sound heißt Phonatics – „The Baddest East German Export Since Trabant“ in Frankfurt willkommen. Der „Vor-Jubiläums-Festakt“ steht unter dem Motto lupenreines Dancehall Entertainment: Phonatics schafft es mit viel Humor das Publikum mit einer geschickten Mischung aus alten und neuen Tunes, sowie spontanen aber zielsicheren Ausflügen in andere Genres wie Hip Hop und Trap zu überzeugen und dass ohne dabei ihre musikalischen Wurzeln zu vergessen. Aber nicht nur auf der Bühne von Festivals und Clubs wissen Phonatics zu überzeugen – Phonatics Mixtapes sind pure fire!

Ein weiterer Pflichttermin für Frankfurt und die ganze Region!

Phonetics haben kürzlich 5 Jahre Bestehen gefeiert und dazu diesen feinen Mix released. Genau das Richtige fürs Interview und Warm-Up.


1. Wie seid ihr zu Reggae und Dancehall gekommen?

Mit dem Reggae ist das echt eine ganz verrückte Sache, wir kannten ihn erst nur aus seiner täglichen Talkshow, die immer nach der Schule ausgestrahlt wurde und aus der Werbung vom Merlin 1,2,3 (wirklich ein spitzen Gerät). Dann hat ihn Bobby zufällig im Fitnessstudio getroffen und die beiden verstanden sich sofort, weil sie dem gleichen offenen Trainingskonzept folgen. Dazu sollte man wissen, dass das Konzept von Bobby selbst entwickelt wurde und besonders Wert auf… Ach wir schweifen ab!

Dancehall ist hingegen eher unspektakulär! Den kennen wir so wie alle über Sean Paul (ostdeutsch: Schengbaul) und den ersten Dancehall-Song Somigosolemm (davor gab es ja nur Ragga,lol) .

2. Was kann die ILV Massive von euch erwarten und was erwartet ihr von ihr?

Wir wollen nicht Zuviel versprechen, aber es wird schon stark in die Jah-Highly-Blessed-Irie-Rasta-Ganja-Badmann-Bongfyah-Rastafari Richtung gehen.

Wir erwarten von der ILV Massive auf jeden Fall, dass sie mit dancehalltypischen Aktionshinweisen wie “Sam Badie seij Bullap”, “Gannhandt Ohr Leiter” oder “Scho mie juhr Hans” zurechtkommt und diese adäquat umsetzt.

Ach und…. das ist aber jetzt mehr eine Bitte: Es wäre sehr nett, wenn uns jemand ein paar Frankfurter Würstchen und ‘nen Schluck Äppelwoi mitbringen würde.

3. Wie eröffnet ihr euer Set bei der ILV, gibt es einen Plan?

Eigentlich gibt es bei uns extrem selten einen Plan, aber meistens stellen wir uns schon erstmal mit ein-zwei Dubs vor, damit die Leute dann auch wissen, wer da oben gerade ihren Lieblingssong nach 30 Sekunden wieder raus gemixt hat.

4. Dubplates oder Regulartunes?

Klar sind wir stolz auf unsere acht Shabba Ranks und Ede Whiteman Combination-Dubs, die wir damals auf Kredit gevoiced haben. Spielen aber dennoch lieber 45s und eigene Remixe, denn das Dubplate-Business ist uns etwas zu doof geworden.

5. Aktueller Lieblingstune?

Alkaline – Fast und Kendrick Lamar – HUMBLE. (wenn nicht gerade Rihanna läuft)

6. Fünf Jahre Phonatics wurde hart gefeiert mit Splendid – wie überbrückt ihr die Zeit bis ihr die Jungs beim Keep it Real Jam wieder sehen werdet?

Na mit wilden Partys. Beim KDK spielen wir das erste Mal auf dem Reggaeinberlin.de Truck und danach auf der official Aftershow im Yaam. Dann geht’s im Juni zu euch nach Frankfurt, direkt im Anschluss ist Dutty Wine und das Wochenende darauf geht es nach München. Der Juli ist etwas entspannter. Bobby will intensiv an seinem offenen Fitnesskonzept weiterarbeiten und noch mehr Wert vor allem auf… jaja, wir schweifen wieder ab… und Erik endlich Level 2 von Super Mario schaffen. Dafür geht es im August aber dann wieder massiv rund.

7. Was ist für die nächsten 5 Jahre Phonatics geplant?

Ganz klar: Weltherrschaft und mindestens Level 3!

8. Gibt es ein Alleinstellungsmerkmal für die Dancehallszene in Ostdeutschland?

Ja, hier sprechen die Mcees ziemlich komischen Dialekt und wir sagen nicht “auf der Dutty Wine” sondern “auf dem Dutty Wine”. Aber sonst können wir keine großen Unterschiede erkennen…

9. Wie kam der enge Kontakt mir Rihanna zustande?

Hihi, ihr habt eng gesagt…

Um ehrlich zu sein, wissen wir gar nicht, ob wir das so sagen dürfen, weil es ins (sehr ;-)) Private geht. Wir glauben Rihanna, oder kurz Hannah, wie wir Freunde sie nennen, wäre es lieber, wenn das unter uns bleibt.

Bobby könnte stattdessen noch etwas mehr über sein offenes Fitnesskonzept erzählen, das legt nämlich besonders Wert auf… nein? Okay, dann eben nicht.

10. Wie lange braucht man mit dem Trabi von Chemnitz nach Frankfurt?

Mit dem Trabi ist die Rechnung relativ einfach. Man rechnet die Zeit, welche man mit einem normalen Auto brauchen würde mal 2,21 + 15min je 100km um Zündkerzen zu säubern. Falls es regnet gilt der Faktor 3,01.

Das bedeutet: Chemnitz – Frankfurt ca. 4h / 400km = 8,84h + 1h. Also mit Pinkelpause, so ca 10h. Das wird super!

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s